Bei einer Krebserkrankung ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Klinik, Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Frauenarzt notwendig.
Oft ist nach Abschluss der Primärtherapie, wie z.B. Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, noch vorübergehend eine medikamentöse Therapie, wie z. B. bei Brustkrebs eine antihormonelle Therapie, oder physikalische Maßnahmen, wie Lymphdrainagen notwendig.

In regelmäßigen Intervallen finden diese Nachsorgeuntersuchungen bei uns statt. Die Nachsorge dient der Überwachung des Heilungsverlaufes und der Behandlung der Begleiterscheinungen der Krebserkrankungen. Auch ein Rezidiv einer Erkrankung kann so möglichst früh entdeckt werden. Die Nachsorge bietet aber auch die Gelegenheit über Ängste, Sorgen und familiären Belastungen zu sprechen.

Im Rahmen der Brustkrebserkrankung nimmt unsere Praxis am Disease Management Programm (DMP) teil. Gerne informieren wir Sie über die Teilnahme an diesem Programm.